Energieberatung Eilers - Thermografie - Blower Door
Ihr Energieberater für Oldenburg und Umgebung





News Archiv

22.02.2017

Blower Door Messungen großer Gebäude - Multiple Fan

27.12.2016

Bauphysik WUFI, Hygrothermische Simulation und Bauteilbewertung

02.11.2016

Solarthermische Simulation "GetSolar"

02.10.2016

Blower Door Messung: Leckageortung mit Thermografie

02.10.2016

Energieeffizienz-Experte [DENA] für Nichtwohngebäude

01.10.2016

Das a-Wert Mess-System

07.03.2016

Bauphysik, hygrothermische Beurteilung

13.02.2016

U-Wert Messung: Praxisbeispiel Bedeutung für Sanierung

28.01.2016

Neu: U-Wert Messungen

09.01.2016

Lüftungskonzept nach DIN 1946-6

02.01.2016

Bauteilbezogene jährliche Energieeinsparung und Rendite

31.12.2015

Frohes neues und erfolgreiches Jahr

20.09.2015

News Energieeffizienz-Experten

13.09.2015

Aktuelle Präsentation unter Download/Infos

24.08.2015

EnEV 2016 / KfW Effizienzhäuser ab 2016

25.05.2015

Stromsparberatung, Strom sparen

03.05.2015

Luftdichtheitskonzept

02.05.2015

Lüftungskonzept gem. DIN 1946-6

29.04.2015

Neu: Bauteiluntersuchungen

09.04.2015

§ 16a Pflicht in Immobilienanzeigen

06.04.2015

Oldenburger Energie-Check: Stadt zahlt die Hälfte dazu

28.02.2015

BAFA-Förderung: Neue Richtlinie erhöht Zuschüsse und Wahlfreiheit

18.01.2015

Aktuell: Flyer Ingenieurbüro

14.01.2015

Wozu Wärmebrückenberechnung?

31.12.2014

Frohes neues Jahr 2015

05.12.2014

Qualitäts-Thermografie / Qualitäts-Thermografiebericht

08.11.2014

Aktueller Thermografie Flyer

30.10.2014

Energetische Fachplanung und Baubegleitung seit 01.06.2014

30.09.2014

Eintragung: Energieeffizienz-Experten

22.09.2014

Welchen Experten benötige ich für meinen Neubau oder für meine Sanierung?

31.05.2014

KfW-Online Bestätigung zum Antrag

30.04.2014

Einführung EnEV 2014

Solarthermische Simulation "GetSolar"

Mit "GetSolar" bieten wir die Simulation von solarthermischen Anlagen, also Sonnenkollektoranlagen zur Trinkwassererwärmung und zur solaren Heizungsunterstützung an. "GetSolar" ist ein Werkzeug für die schnelle Planung und Dimensionierung von Sonnenkollektoranlagen. Das Programm liefert den von vielen Zuschussprogrammen geforderten Leistungsnachweis für eine geplante Solaranlage.

MOMENTANLEISTUNG:

Die Ergebnisse dieser Rechenfunktion sind u.a.:

- Sonnenhöhe und Azimut

- Cosinus des Einstrahlwinkels auf den Kollektor (Cos I)

- Direktes Licht = Einstrahlungsstärke senkrecht zum Lichteinfall

- Diffuses Licht = Stärke des diffusen Lichts

- eingestrahlte Leistung auf einen Quadratmeter einer Fläche, die senkrecht zum Lichteinfall steht

- Leistung auf einen Quadratmeter Kollektorfläche sowie auf den gesamten Kollektor

- Kollektorleistung und Wirkungsgrad

- Kollektorvorlauftemperatur

- Kollektor-Stillstandstemperatur

ANLAGENSIMULATION:

Die Anlagensimulation summiert den zu erwartenden Energieertrag einer Kollektoranlage für ein durchschnittliches (!) Jahr.



Die Ergebnisse dieser Rechenfunktion sind u.a.:

- Solarertrag

- Solarüberschüsse für die Heizungsunterstützung (bei entsprechenden Anlagenmodellen)

- Einstrahlung auf den Kollektor

- Erforderliche konventionelle Energie für die Nachheizung

- Deckungsrate und Wirkungsgrad

Vor dem Start der Simulationsrechnungen müssen Projektangaben zur Anlagentechnik, zum Kollektor und zum Standort gemacht werden.

ENEV-BERECHNUNGSFENSTER

"Unter der politischen Zielsetzung zur Klimaschutzstrategie, eine rasche Verminderung des Ausstoßes energiebedingter CO2-Emissionen zu erreichen, hat die Bundesrepublik Deutschland unter anderem die Weiterentwicklung der Wärmeschutz- und der Heizungsanlagenverordnungen zu einer Energieeinsparverordnung vorangetrieben." (Aus dem Vorwort der DIN 4701-10).

Die Norm DIN 4701-10 enthält ein Verfahren, mit dem unterschiedliche Techniken und Systeme in Kombination energetisch bewertet werden können und gilt für Gebäude mit normalen Innentemperaturen im Sinne der Energieeinsparverordnung (EnEV), die baulich und anlagentechnisch den Anforderungen dieser Verordnung genügen.

Das in GetSolar integrierte EnEV-Berechnungsfenster ermöglicht, in Bezug auf Sonnenkollektoranlagen vor allem die folgenden Werte nach den Regeln der DIN 4701-10 zu ermitteln:

· den Trinkwarmwasser-Wärmebedarf

· den Energieertrag bzw. Deckungsanteil von Solaranlagen zur Trinkwassererwärmung QTW,sol bzw. TW,sol

· den Energieertrag von Solaranlagen zur Heizungsunterstützung QH,sol bzw. H,sol

Die Berechnung erfolgt wahlweise nach den Formeln der DIN 4701-10 (Kapitel 5.1.4.1.1 bzw. 5.3.4.1.3) oder durch Simulation der Solaranlage. Die Simulationsrechnung ist ein zulässiges Verfahren, zu dem in der DIN 4701-10 erklärt wird:

Für Solaranlagen zur Trinkwassererwärmung: "Die Ermittlung des Energieertrags (...) erfolgt mit dem im folgenden beschriebenen Rechenverfahren (alternativ können auch die Ergebnisse von Simulationsrechnungen verwendet werden, sofern die Simulationsrechnung mit den gleichen Randbedingungen durchgeführt wird, die bei dem Rechenverfahren dieser Norm zu Grunde gelegt wurden)."

Für Solaranlagen zur Heizungsunterstützung: "Die Ermittlung des Deckungsanteils für Solaranlagen zur Heizungsunterstützung (Kombianlagen) erfolgt anhand anerkannter Regeln der Technik bzw. unter Hinzuziehung der dokumentierten Rechenergebnisse anerkannter Simulationsprogramme."

Ob für ein Projekt die Berechnung nach den Formeln der DIN 4701-10 oder durch Simulation günstiger ist, muss im Einzelfall geprüft werden.

Die in der Norm angegebenen Berechnungsverfahren und Kennwerte sind in erster Linie zur Verwendung in öffentlich-rechtlichen Nachweisen gedacht. Die Simulationsrechnung mit GetSolar erfüllt die von der Norm genannten Bedingungen für den Einsatz von Simulationsrechnungen.